Freiwillige Feuerwehr

Jugendfeuerwehr Kennenlerntag

Technik-Workshops für Jugendfeuerwehrmitglieder

Im März 2013 lud die Handwerkskammer Koblenz - gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz - zu einem Technik-Workshop für Jugendfeuerwehrmitglieder in die Räumlichkeiten der Handwerkskammer Bad-Kreuznach ein.

Erstmals konnten auch Wehren aus dem Kreis Birkenfeld teilnehmen, darunter neben der Jugendfeuerwehr Idar-Oberstein auch die Jugendfeuerwehr Herborn. Nach der Begrüßung durch die Organisatoren wurden die Jugendlichen in die verschiedenen Werkstätten geführt. Ziel dieser Veranstaltung war es den Jugendlichen einen praktischen Einblick in verschiedene Handwerke zu ermöglichen und um Erfahrungen in diesen Berufsfeldern zu machen. Insgesamt umfasste das Programm die Workshops Gerüstbau, Elektrotechnik, Kfz-Technik, Installation, Backen, Holztechnik und Schweißen.

Nach Abschluss der Workshops erhielten die Jugendlichen ein Teilnehmerzertifikat in den Werkstätten.

Spende für die Freiwillige Feuerwehr

Die Provinzial Rheinland Versicherungs AG fördert in ihrem Geschäftsgebiet Maßnahmen zur Verhütung und Bekämpfung von Gefahren, insbesondere den Feuerschutz und die Brandsicherheit und bietet damit ein Pro an Sicherheit für die Feuerwehren in der Region. Geschäftsstellenleiter Bodo Ruppenthal übergab deshalb einen Scheck in Höhe von 130,-- Euro anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Herborn an Herrn Nico Schuf.

Ausflug der Jugendfeuerwehr

Gemeinsam machten sich die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Herborn mit ihren Jugendbetreuern am 26.05.2012 auf zu ihrem diesjährigen Pfingstausflug.

Erstes Ziel war die Feuer- und Rettungswache 1 der Berufsfeuerwehr Saarbrücken. In einer 2-stündigen Führung konnten wir die Ausstattung der Profiretter sehen und hautnah erleben, wie der 24-Stunden-Alltag bei der Berufsfeuerwehr aussieht. Zu Beginn der Führung besichtigten wir die große Fahrzeughalle mit den dort stationierten Fahrzeugen. Neben dem Löschzug sind dort auch zahlreiche Sonderfahrzeuge, aber auch der Rettungsdienst untergebracht. Es wurde uns auch ein Alarmierung demonstriert.

Weiterlesen ...

Rauchmelder können Leben retten

Ihre Feuerwehr Herborn informiert:

Rauchmelder werden Vorschrift

(klick für größer)(klick für größer)Noch immer sterben jährlich 600 Menschen in Deutschland bei Bränden. Nicht nur durch Unachtsamkeit (Zigarettenkippen, Kerzen), sondern auch durch Elektronik, TV-Anlagen, Videogeräte, Computer, Haushaltsgeräte, u.v.m. entstehen Brände. Brandrauch ist für den menschlichen Körper schon nach 2 Minuten tödlich. In Rheinland-Pfalz werden ab dem 12.07.2012 Rauchmelder Pflicht.

Auszug aus der Landesbauordnung Paragraph 44 Abs. 8 vom 12.07. 2007: „In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandgeruch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Bestehende Wohnungen sind in einem Zeitraum von 5 Jahren nach Inkrafttreten dieses Gesetzes entsprechend auszustatten.“
Beim Kauf von Rauchmeldern sollten Sie darauf achten, dass diese mit folgenden Zeichen versehen sind: CE-Zeichen, VdS- Zeichen oder EN 14604.

Wir von der Feuerwehr haben Ihnen schon am Sommerfest im August erste Informationen übermittelt und wollen in den nächsten Monaten jeden Haushalt in Herborn aufsuchen. Wir beraten Sie gerne und stellen uns Ihren Fragen (Wo muss ich Rauchmelder installieren? Wie viele brauche ich?). Auf Wunsch bieten wir den Vorschriften entsprechende Rauchmelder kostengünstig an.

Sollten schon im Vorfeld Fragen auftauchen, können diese über die Homepage der Feuerwehr www.herborner-feuerwehr.de oder über Telefon 06781-33485 abgeklärt werden.