Ortsgemeinde Herborn / Hunsrück \| Nachrichten

Countdown für Steinbruch-Open-Air läuft

Klassiksommer Eigens gegründeter Chor und starke Solisten dabei

Niederwörresbach/Gerach. Noch fünf Wochen – der Countdown für das erste Steinbruch-Open-Air läuft. Der Startschuss fällt am Freitagabend, 19. August, beim ElektroLove-Festival für alle, die es lieben, hemmungslos zu feiern, zu tanzen und dem Partygefühl zu folgen. Neben den gefragtesten DJs wird es eine Ibiza-Meile geben mit Verkaufsständen, Flash Tattoos, Foodtrucks, Spraykünstlern und einem Stylistenteam, das den Besuchern die Haare in den richtigen Look bringt. Tags darauf ist die Neue Philharmonie Frankfurt im Steinbruch Juchem zu Gast, wenn es schallend heißt: „Die Macht der Gefühle“. Der musikalische Leiter, Dr. Ralph Ziegler, moderiert diesen Abend persönlich. Begleitet wird das hervorragende Orchester von einem eigens gegründeten Projektchor, den Friedel Schmidt aus Herborn dirigiert. „Es ist der Wahnsinn. Wir sind alle hoch motiviert und freuen uns riesig, auf so einer großen Bühne zu stehen“, sagt Christa Spath-Gettmann, eine Mitwirkende des Projektchors der Region Idar-Oberstein.

Der Chor ist eine große Besonderheit, denn die Mitglieder stammen aus verschiedenen Chören der Region. Ziegler ist begeistert von den ambitionierten Sängern. „Die Emotionen, die der Projektchor mitbringt, sind unbezahlbar. Schon bei den Proben entwickelt sich gerade eine Kraft und Eigendynamik, die man als Publikum deutlich spüren kann“, sagt er. Von John Miles über Queen bis zu den Beatles klingt es aus dem Proberaum im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Herrstein. Natürlich, Aufregung ist deutlich zu spüren, aber alle freuen, sich bei diesem einmaligen Erlebnis mitwirken zu können.

Mit von der Partie sind zudem hervorragende Solisten sowie Rock- und Popsänger. Einer davon ist Karsten Stiers, der Sänger der Rockband Errorhead. Er wird in diesem Jahr erneut Gast der Neuen Philharmonie sein, mit der er bereits im vergangenen Sommer zusammengearbeitet hat. „Von seiner langjährigen Bühnenerfahrung in Musical- und Theaterproduktionen werden wir an diesem Abend alle profitieren“, sagt der musikalische Leiter Ziegler.
Stiers gehört zu den Musikern, die auf der Bühne in einem schier unerschöpflichen Energiekegel stehen. Dieser Mann ist immer „on“, legt sich ungern auf Bewährtes fest und probiert mit seiner prägnanten und facettenreichen Stimme gerne Neues aus. Mehrere Plattenaufnahmen und Studioproduktionen hat er veröffentlicht, für die er mehrfach mit Gold und Doppelplatin ausgezeichnet wurde.

Ebenfalls dabei ist Sopranistin Monika Rydz. Sie studierte Gesang in Düsseldorf, Meisterkurse führten sie zu den namhaftesten Meistern der Branche. Seit August 2016 ist sie stolzes Mitglied des Internationalen Opernstudios der Rheinoper. „Die Bühne ist ihr zuhause, das Publikum liegt ihr zu Füßen“, sagen die Veranstalter. Wer sie live erlebt hat, schwärmt jahrelang von ihrem Humor und ihrer wundervollen Stimme. Monika Rydz gewann beim internationalen Wettbewerb der Sommerakademie 2013 des Mozarteums in Salzburg den Publikumspreis in der Kategorie „Humor, Scherz und Ironie in der Musik“ und erhielt das Stipendium der Bertelsmann-Stiftung „Neue Stimmen“.

Dritter im Bunde ist Achim Dürr. Dank seiner markanten Stimme und kernigen Ausstrahlung ist er fast von Anfang an Solist der Philharmonie. Er war lange mit der Hoochie Coochie Blues Band auf Tour und galt als einer der besten weißen schwarz spielenden Bluesdrummer Deutschlands. Ein Mann, eine Stimme, ein Künstler, auf den man sich freuen kann. Er liebt die Bühne, das Publikum, die Resonanz, die Gefühle. Dürr ist ein Macher. Er spielt in zahlreichen Bands, leitet Musicalproduktionen wie „We Will Rock You“, ist seit 2011 Leiter der Hanauer Allstars und präsentierte schon im Jahr 2013 die „Woodstock – Love and Peace-Revue“. Mit ihm auf der Bühne zu sein, ist ein Fest, sagen Kollegen und Freunde wie Musicalweltstar Anna Maria Kaufmann, Nena, Karat oder Tony Marschall. ni

Nahe Zeitung vom Samstag, 16. Juli 2016