Gemeinderatssitzung vom 23.09.2014

 

Herborn  Zu der Ratssitzung am 23. September konnte Ortsbürgermeister Remuta keine Zuhörer begrüßen und damit war die Einwohnerfragestunde schnell erledigt. Der Gemeinderat beschloss eine Geschäftsordnung für die laufende Legislatur-periode.

Nachdem eine Umfrage bei allen Haushalten im Ort durchgeführt wurde, haben sich die Ratsmitglieder unter Tagesordnungspunkt 3 dazu entschlossen eine Machbar-keitsstudie im Rahmen einer Bioenergiedorfentwicklung mit dem Schwerpunkt „Regenerative Wärmeversorgung“ in Auftrag zu geben. Ortsbürgermeister Peter Remuta kritisierte, dass nicht alle Umfragebögen zurück geflossen sind, was für eine realistischere Datenauswertung der benötigten Energie im Ort nötig gewesen wäre.

Vielleicht können sich auch diese unentschlossenen Bürger noch zu einer Abgabe der ausgefüllten Fragebögen durchringen.

Bei Punkt 4 entschloss sich der Gemeinderat den Gehweg in der Hauptstraße 32 zu erneuern und mit Verbundpflaster auszubauen.

Für die Legislaturperiode 2014 – 2019 wurde ein Bauausschuss gegründet, welcher sich um die Vorbereitung, Begleitung und Nacharbeitung von Baumaßnahmen, die nicht im Tagesgeschäft erledigt werden können, kümmert. Folgende Ratsmitglieder und Bürger sind im Ausschuss:

1)    Rainer Wink

2)    Andreas Kley

3)    Rolf Becker

4)    Armin Petry

5)    Gerhard Dunkel

6)    Julian Dunkel

Unter Punkt 7 unterrichtete der Ortsbürgermeister die Anwesenden darüber, dass im Rahmen der Flurbereinigung die Landespflegeflächen ab dato in die Obhut der Gemeinde übergeben worden sind.

In der Weihnachtsbaumkultur sind einige Maßnahmen, wie Anpflanzungen, Abholzung nicht mehr verwertbarer Bäume und Wegebau noch in diesem Jahr durchzuführen.

Dem Ortsbürgermeister liegt ein neuer Rahmenvertrag für die Straßenbeleuchtung von der OIE vor, der in nächster Sitzung behandelt werden muss. Der Vertrag beinhaltet die Möglichkeit der Übernahme der Straßenleuchten ins Eigentum der Gemeinde.

Es gab eine Anfrage, ob die Möglichkeit besteht ein Buswartehäuschen an der Haltestelle am Kreisel vor dem Bauzentrum Petry für die bei jedem Wetter dort wartenden Schulkinder und andere Reisende aufzustellen.

Peter Remuta  

Ortsbürgermeister