Aus der Gemeinderatssitzung vom 22.10.2015

In der Gemeinderatssitzung vom 22.10.2015 wurde Herr Klaus Weyrich in den Gemeinderat verpflichtet. Er ist als Nachfolger von Nils Heidrich, der am 1.Oktober ein Beschäftigungsverhältnis bei der Verbandsgemeinde Herrstein begonnen hat und somit laut Gemeindeordnung dem Herborner Gremium nicht mehr angehören darf, in den Gemeinderat eingeführt worden.

Die Ratsmitglieder diskutierten über eine Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED Lampen. Um die Kosten besser abschätzen zu können und damit die Fragen, ob eine teilweise oder komplette Umrüstung sinnvoll ist, soll für die nächste Sitzung ein Vertreter der OIE eingeladen werden.

Einig war man sich über die Aufstellung einer Wetterschutzhütte am Saar-Hunsrück-Steig, um den Spaziergängern und Wanderern bei schlechtem Wetter eine Verschnaufpause im Trockenen zu ermöglichen und die schöne Aussicht zu genießen. Mögliche Standorte sind der Wanderparkplatz, auf der Herborner Höhe oder am alten Friedhof. Der Bauausschuss soll sich mit dem Standort und der Ausführung des Unterstandes beschäftigen. Die Maßnahme wird in Eigenleistung durchgeführt und Anregungen wie die Hilfe beim Bau werden gerne angenommen.

Unter TOP: 5 informierte der OB Remuta die Anwesenden über Folgendes:

Der Bau der Buswartehalle am Kreisel verzögert sich aufgrund des noch laufenden Genehmigungsverfahrens.

Die Machbarkeitsstudie bezüglich eines Nahwärmenetzes erfordert ein nochmaliges Nachfragen bei diesbezüglich unentschlossenen Hauseigentümern oder, bei denen die ihre Meinung noch nicht geäußert haben. Die Befragung ist in der Abschluss-phase. Dann wird es eine abschließende Bürgerversammlung geben, damit der Gemeinderat einen Beschluss fassen kann, ob die Angelegenheit wirtschaftlich durchgeführt werden kann oder mangels anschlusswilligen Hauseigentümern die Sache nicht in Angriff genommen wird.

Die Kreisverwaltung fragt beim Ortsbürgermeister an, ob in Herborn Häuser oder Wohnungen zur Vermietung vorhanden sind, in welche Asylbewerber verteilt werden können.

Die Haus- oder Wohnungseigentümer, welche an einer Vermietung interessiert sind, und über eine Wohnung mit Zentralheizung verfügen, können sich beim Ortsbürgermeister oder bei der Kreis- oder Verbandsgemeindeverwaltung melden.

Peter Remuta  

Ortsbürgermeister