Gemeinderatsitzung

Gemeinderatssitzung vom 30.03.2015

Herborn In der Gemeinderatssitzung vom 30.03.2015 konnte der Ortsbürgermeister 3 Zuhörer begrüßen, die jedoch zum Tagesordnungspunkt „Einwohnerfragestunde“ keine Fragen stellten.

Beim 2. TOP stellte der Forstamtsleiter Herr Womelsdorf seinen neuen Kollegen, Herrn Ossweiler vor, welcher bis zur Neubesetzung der Revierförsterstelle im kommenden Jahr die Arbeit in unserem Wald übernehmen wird.

Desweiteren erläuterte Herr Womelsdorf die Neuabgrenzung der Forstreviere im Forstamt Idarwald.

Zur Personalausstattung im Forstamt gab er ausführliche Informationen und stellte 2 Varianten für die Betriebskostenbeiträge zur Auswahl. Bei der anschließenden Abstimmung wählte der Gemeinderat die Variante 2, was einer höheren Personalzahl entspricht und mit ca. € 160,- Mehrkosten im Jahr verbunden ist. Ebenfalls stimmten die Ratsmitglieder der Neuabgrenzung und Bezeichnung der neuen Forstreviere zu.

      Anschließend beschloss der Rat den alljährlichen Zuschuss der Gemeinde in Höhe von € 2500,-für die Unterhaltung der Mehrzweckhalle an die Halleneigentümer-

vereine zu zahlen.

       Der vorgeschlagenen Beschilderung „Kein Winterdienst“ am Verbindungsfußweg Kupferweg/Am Simmer wurde von den Anwesenden nicht entsprochen. Verkehrsrechtliche sowie auch versicherungstechnisch besteht keine Pflicht zur Aufstellung von Hinweisschildern.

     Unter TOP 5 ging es um die Gemarkungsgrenzen, die im Rahmen der Flur-bereinigung teilweise auf Wunsch der Gemeinde geändert wurden. Dies betrifft die Grenze zur Veitsrodter Gemarkung, welche jetzt entlang der L 175 verläuft. Ein paar weitere kleine Grenzänderungen sind aufgrund von Abrundungsmaßnahmen und um die Durchschneidung von neuen Grundstücken zu vermeiden angepasst worden.

     Nach mehrmaligen Änderungswünschen wurde nun auch eine „Ehrenordnung“ beschlossen, die der Gemeinde in Zukunft bei anstehenden Ehrungen hilfreich sein soll.

Zum Abschluss informierte Ortsbürgermeister Remuta die Anwesenden über folgende Themen:

  1. Am 4. April wird die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr eine Aktion zum Säubern der Gemarkung außerhalb des Dorfes durchführen, bei der jeder Herborner gerne helfen kann.
  2. Der neu gegründete Bauausschuss hat seine Arbeit aufgenommen und die Baumaßnahme „Ausbau des Gehweges Hauptstr. 32“ in Auftrag gegeben.Ein weiteres Bauvorhaben, die Aufstellung einer Buswartehalle am Kreisel, ist in Arbeit.
  3. Am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird auch in diesem Jahr nicht teilgenommen.
  4. Hinweis auf die Eröffnung des Nationalparks mit verschiedenen Veranstaltungen am 23 und 24. Mai 2015.
  5. Die Jagdgenossenschaft muss sich Gedanken über die Neuverpachtung der Herborner Jagd machen. Der Vertrag mit dem jetzigen Pächter wird im März 2016 auslaufen.
  6. In der Weihnachtsbaumkultur werden im Frühjahr 300 neue Weihnachts-bäume gepflanzt. Um weniger Ausschuss zu produzieren, wurde eine höhere Qualität der Pflanzen ausgewählt
  7. Die Berufungen für den Wahlvorstand zur Wahl des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Herrstein am 14. Juni 2015 wurden verteilt. Diese Wahl findet nicht im Martin-Luther-Haus statt. Das Wahllokal wird im Gemeinde-sitzungszimmer, Hauptstr. 19 eingerichtet.

Peter Remuta  

Ortsbürgermeister

Gemeinderatssitzung vom 23.09.2014

 

Herborn  Zu der Ratssitzung am 23. September konnte Ortsbürgermeister Remuta keine Zuhörer begrüßen und damit war die Einwohnerfragestunde schnell erledigt. Der Gemeinderat beschloss eine Geschäftsordnung für die laufende Legislatur-periode.

Nachdem eine Umfrage bei allen Haushalten im Ort durchgeführt wurde, haben sich die Ratsmitglieder unter Tagesordnungspunkt 3 dazu entschlossen eine Machbar-keitsstudie im Rahmen einer Bioenergiedorfentwicklung mit dem Schwerpunkt „Regenerative Wärmeversorgung“ in Auftrag zu geben. Ortsbürgermeister Peter Remuta kritisierte, dass nicht alle Umfragebögen zurück geflossen sind, was für eine realistischere Datenauswertung der benötigten Energie im Ort nötig gewesen wäre.

Vielleicht können sich auch diese unentschlossenen Bürger noch zu einer Abgabe der ausgefüllten Fragebögen durchringen.

Bei Punkt 4 entschloss sich der Gemeinderat den Gehweg in der Hauptstraße 32 zu erneuern und mit Verbundpflaster auszubauen.

Für die Legislaturperiode 2014 – 2019 wurde ein Bauausschuss gegründet, welcher sich um die Vorbereitung, Begleitung und Nacharbeitung von Baumaßnahmen, die nicht im Tagesgeschäft erledigt werden können, kümmert. Folgende Ratsmitglieder und Bürger sind im Ausschuss:

1)    Rainer Wink

2)    Andreas Kley

3)    Rolf Becker

4)    Armin Petry

5)    Gerhard Dunkel

6)    Julian Dunkel

Unter Punkt 7 unterrichtete der Ortsbürgermeister die Anwesenden darüber, dass im Rahmen der Flurbereinigung die Landespflegeflächen ab dato in die Obhut der Gemeinde übergeben worden sind.

In der Weihnachtsbaumkultur sind einige Maßnahmen, wie Anpflanzungen, Abholzung nicht mehr verwertbarer Bäume und Wegebau noch in diesem Jahr durchzuführen.

Dem Ortsbürgermeister liegt ein neuer Rahmenvertrag für die Straßenbeleuchtung von der OIE vor, der in nächster Sitzung behandelt werden muss. Der Vertrag beinhaltet die Möglichkeit der Übernahme der Straßenleuchten ins Eigentum der Gemeinde.

Es gab eine Anfrage, ob die Möglichkeit besteht ein Buswartehäuschen an der Haltestelle am Kreisel vor dem Bauzentrum Petry für die bei jedem Wetter dort wartenden Schulkinder und andere Reisende aufzustellen.

Peter Remuta  

Ortsbürgermeister

Gemeinderatssitzung am 24. Juni 2014

Herborn:  Auf untenstehendem Foto ist der neu gewählte Gemeinderat mit Ausnahme von Andreas Kley zu sehen. Die Ratsmitglieder wurden am 24. Juni von Ortsbürgermeister Peter Remuta verpflichtet. Der geschäftsführende 1. Beigeordnete Gerhard Dunkel führte den in Urwahl gewählten Ortsbürgermeister Peter Remuta ins Amt ein. Anschließend wurden der 1. Beigeordnete Gerhard Dunkel und die weitere Beigeordnete Susanne Lang beide einstimmig im Amt bestätigt.

Der neu gewählte Herborner Gemeinderat fast komplett – einzig Nachrücker Andreas Kley fehlt auf dem Foto.Der neu gewählte Herborner Gemeinderat fast komplett – einzig Nachrücker Andreas Kley fehlt auf dem Foto. 

Weiterlesen ...

Gemeinderatssitzung am 13.02.2014

Herborn:  In der Ratssitzung am 13. Februar 2014, zu der der Ortsbürgermeister ins Feuerwehrhaus eingeladen hatte, konnte er neben den Ratsmitgliedern auch 3 Zuhörer begrüßen. Beim 1.Tagesordnungspunkt diskutierten die Anwesenden über das vom Land finanzierte und von Mitarbeitern des „IfaS“ (Institut für angewandtes Stoffstrommanagement) der Universität Trier erarbeitete und an 2 Abenden vorge-stellte „BIO/Energiedorf Coaching“. Es wurden die Möglichkeiten zur maximalen Nutzung von erneuerbaren Energien zur Versorgung der Ortsgemeinde erforscht und erläutert. Dabei ist es das Ziel einen möglichst hohen Anteil an regionaler Wertschöpfung zu erreichen.  

Weiterlesen ...

Gemeinderatssitzung am 13.02.2014

 Herborn:  In der Ratssitzung am 13. Februar 2014, zu der der Ortsbürgermeister ins Feuerwehrhaus eingeladen hatte, konnte er neben den Ratsmitgliedern auch 3 Zuhörer begrüßen. Beim 1.Tagesordnungspunkt diskutierten die Anwesenden über das vom Land finanzierte und von Mitarbeitern des „IfaS“ (Institut für angewandtes Stoffstrommanagement) der Universität Trier erarbeitete und an 2 Abenden vorge-stellte „BIO/Energiedorf Coaching“. Es wurden die Möglichkeiten zur maximalen Nutzung von erneuerbaren Energien zur Versorgung der Ortsgemeinde erforscht und erläutert. Dabei ist es das Ziel einen möglichst hohen Anteil an regionaler Wertschöp-fung zu erreichen.  

Weiterlesen ...