Ortsgemeinde Herborn / Hunsrück \| Nachrichten

Behörden sind gegen einen Lkw-Ausschluss

Fachleute schlagen Tempolimit im Ort vor

In der jüngsten Ortsgemeinderatssitzung in Herborn wurde erneut über die gewünschte Verkehrsberuhigung im Ort gesprochen. Bei einem Ortstermin im März konnten sich die für den Verkehr zuständigen Behörden nicht auf die seitens der Gemeinderäte von Mörschied und Herborn gewünschten Sperrung für den Lkw-Verkehr entschließen. Alternativ wurde ein Tempolimit (30 km/h) im schlecht einsehbaren Kreuzungsbereich Hauptstraße/Treibstraße vorgeschlagen. Diesem Vorschlag jedoch konnten die Ratsmitglieder nichts abgewinnen und entschieden sich gegen diese Maßnahme.

Die Behörden – Landesbetrieb Mobilität Bad Kreuznach (LBM), Kreis- und Verbandsgemeindeverwaltung – wurden aufgefordert, zu prüfen, ob eine Geschwindigkeitsbeschränkung durch die komplette Ortslage nur für Lastwagen möglich ist. Angeregt wurde zudem, an der Weidener Brücke und am Kreisel in Herborn Hinweisschilder aufzustellen mit der Empfehlung, den überörtlichen Verkehr über die L 160 zu leiten.

Nahe Zeitung vom Dienstag, 18. April 2017